Inhalte in anderen Netzwerken posten
13.03.15
Das Chaos hat planmäßig begonnen
Am vergangenen Mittwoch fand der Auftakt zur Dialogreihe „Geplantes Chaos“ zu Free Open Airs im öffentlichen Raum statt.

Über 80 Teilnehmende diskutierten im Sage Club den gesamten Spannungsbogen der Szenethemen: von Subkultur bis Umweltbewusstsein, Rebellion bis Kooperation, Mauerfall bis Gegenwart. Am Ende schienen dann aber alle einig: Plan und Chaos? Das geht zusammen!

Seit 2013 setzt sich die Free Open Air Initiative Berlins für öffentliche Freiräume für Musik ein. Während bis zum vergangenen Jahr erstmal die gemeinsamen Standpunkte und Vorstellungen der unterschiedlichen Szeneakteur_innen ausgelotet wurden, geht es in diesem Jahr unter dem Projekttitel „Geplantes Chaos“ darum, tatsächliche Beteiligung einzufordern – an der Gestaltung von Freiräumen, an einem radikalen Abbau der bürokratischen Hürden, an der Gesetzgebung und an der Entwicklung gezielter Förderangebote.

Die Auftaktveranstaltung des Projekts wollte ganz bewusst von Beginn an die Veranstalter_innen von Free Open Airs in den Mittelpunk stellen. Sechs beispielhafte Projekte von Szenekollektiven wurden auf dem Panel vorgestellt und begeistert diskutiert. Ihre gemeinsame Botschaft: Wir sind nicht die Ursache von Nutzungskonflikten durch Musik im öffentlichen Raum, sondern die wichtigsten Expert_innen zu deren Lösung. Deshalb: Neue Anreize statt alte Verbote!

Zum Abschluss erzählte Uri Moss von der Mutoid Waste Company – der Crew also, die vor rund 30 Jahren die Free Party Kultur in Großbritannien begründete – vom Berlin der 90er, von Freiräumen und gestohlenen Kampfjets. Im abschließenden Get Together konnten sich die Teilnehmenden dann entscheiden, ob sie sich lieber mit ihm oder der Pop-Beauftragten des Senats, Katja Lucker, bei einem Bierchen austauschen wollten. Geplantes Chaos will genau das: Zugang schaffen zu einer enormen Bandbreite von Akteur_innen. Und wir stehen erst am Anfang.

 

Denn das Chaos geht weiter!

Zum Thema: Freiraum

Wann: Mittwoch, 25. März, 17 – 22 Uhr

Wo: tba. (wird über die untenstehenden Links kommuniziert)

Wieviel: Teilnahme kostenlos (Spende erlaubt)

 

Anmeldung & alle Infos  |  Facebook-Event

 by Lima Vafa


Unser besonderer Dank geht an den Sage Club für die Location, Berlin Wonderland und Jason Krüger/Ekvidi.net für die flankierenden Ausstellungen, Rebeam für den Beamer, BierBier für’s Bier, Quartiermeister für den öffentlichen Support sowie ganz besonders: an alle Leute, die mitangepackt haben!

Das Projekt „Geplantes Chaos“ wird finanziert durch das EU Programm Erasmus+ | Strukturierter Dialog: Treffen junger Menschen mit Einscheidungsträgern.